Seit nun etwas mehr als einem Monat ist die Tagespflege Flora in Büchen wieder geöffnet. Anfang des Jahres wurde mit der Renovierung und Modernisierung der Einrichtung in der Raiffeisenstraße 3a in Büchen begonnen, welche 9 Monate später fertiggestellt wurde, sodass Gäste seit dem 01.09.2020 wieder verpflegt werden können.

Ich habe mich mit der Pflegedienstleiterin der Einrichtung Frau Stephanie Volkmar über die Änderungen unterhalten und den letzten Monat Revue passieren lassen.

Frau Volkmar: „Alles ist etwas hübscher geworden. Die Wände haben jetzt einen freundlichen Gelbton, der sich gut mit dem Rest des Mobiliars ergänzt. Wir haben neue Bilder aufgehangen und schon ein paar Dekorationen mit den Tagesgästen gebastelt. Wir waren mit ihnen an der Elbe und haben dort Blätter gesammelt. Wieder in der Einrichtung angekommen haben wir daraus dann diese schönen Wandbanner gemacht.”

Eine gemütliche Sitzecke mit selbstgebasteltem Banner in der Tagespflege Flora

Warmes Licht scheint durch die Fenster im großen Tagesraum, in dem gerade eine Betreuerin Gedächtnisspiele mit den Tagespflegegästen spielt. Heute ist “Schlagerraten” dran.
Frau Volkmar: “Wir haben einen festen Tagesplan, den wir an unsere derzeitigen Gäste angepasst haben. Montag machen wir zum Beispiel Gedächtnistraining. Da gibt es dann manchmal wie hier “Schlagerraten” oder wir grübeln zusammen über bekannte Sprichwörter. Wir beraten, was alles in einen Kartoffeleintopf kommt, oder wir sprechen darüber, was wir mitnehmen, wenn wir zum Urlaub an den Strand fahren. Da erinnern sich die Gäste an Sachen, die sie in der Vergangenheit erlebt haben und können sich über alte Geschichten austauschen.”

Der Aktivitätenplan der Tagespflege Flora

Beim Blick auf den Aktivitätenplan fällt mir die “Entspannung mit Klangschalen” bzw. die “Klangentspannung” auf.
Frau Volkmar: „Dienstag und Mittwoch bieten wir im Rahmen unseres Gymnastik-Programms auch Entspannungstechniken an. Wir haben eine Betreuungskraft, die in der Entspannung mit sogenannten Klangschalen spezialisiert ist. Diese werden in Schwingungen versetzt und haben durch den hörbaren Klang sowie Körperkontakt eine erholsame Wirkung. Einige Gäste schlafen dabei sogar ein. Wir hatten nicht gedacht, dass das so gut ankommt.“

Zur kommenden Herbst- und Winterzeit wollen die die Gäste und Betreuer auch wieder mehr in der Küche der Einrichtung backen. “Wir helfen den Tagespflegegästen bei den Arbeitsschritten, die für sie etwas müßig sind, und im Gegenzug dafür lernen wir ihre Rezepte.” erklärt uns Frau Volkmar freudig. Das Backen wird anscheinend von den Gästen und den Betreuern sehr genossen.

Nachdem die letzten Gäste vom Fahrdienst nach Hause gebracht wurden, führt mich Frau Volkmar weiter durch die Einrichtung. Alle Räume sind barrierefrei eingerichtet. Es gibt zwei Tagessäle, in denen die Gäste auch ihr Frühstück und Mittagessen zu sich nehmen. Zum Frühstück wird aus der lokalen Tageszeitung vorgelesen. Es gibt außerdem ein Therapiezimmer, in dem Therapeuten ungestört mit den Gästen arbeiten können, sowie eine Garderobe mit individuell abschließbaren Fächern.

Frau Volkmar zeigt uns den großen Tagesraum der Flora

Die Tagespflege Flora hat von Montag bis Freitag geöffnet. Der hauseigene Fahrdienst holt die Gäste aus Lauenburg, Schwarzenbek, Büchen und Umgebung ab. Auf die Frage hin, wie weit im Voraus man sich für den Besuch ankündigen müsse, antwortet Frau Volkmar: „Wir lassen uns Kapazitäten offen, um Gäste aufzufangen, die aus verschiedenen Gründen nur für ein paar Tage unsere Tagespflege in Anspruch nehmen wollen. Eine Anmeldung kann zum nächsten Tag hin erfolgen.”

Das beeindruckt mich, da ich mit einer längeren Vorlaufzeit gerechnet habe, also hake ich noch weiter nach.
“Das passiert öfter. Wir hatten letztens einen Fall, bei dem wir kurzfristig einen älteren Herren bei uns aufgenommen haben. Wir haben gehört, dass er in letzter Zeit etwas deprimiert war, aber haben ganz schnell herausgefunden, dass er gern Gartenarbeit macht. Dann haben wir gleich mit ihm die Blumenkästen an den Fenstern neu bepflanzt. Jetzt kommt er immer wieder gern vorbei, gießt die Blumen ganz akribisch und freut sich zu uns zu kommen.“

Frau Volkmar verabschiedet mich noch einmal an der Tür, bevor sie wieder in die Einrichtung geht und zusammen mit den anderen Mitarbeitern alles für den morgigen Tag vorbereitet. Ich war zwar nur für ein paar Stunden in der Tagespflege drin, aber ich habe den Eindruck eines Ortes gewonnen, an dem sich die Gäste entspannen, sich mit Gleichgesinnten unterhalten und ihre Freizeit mit lustigen Aktivitäten verbringen können.

 

Falls dieser Beitrag Ihr Interesse für einen Tagespflegeplatz geweckt hat, können Sie hier mehr zum Tagespflegeangebot des Askanierhauses erfahren. Außerdem können Sie unter 04155 / 70100 anrufen und einen kostenlosen, unverbindlichen “Schnuppertag” in der Einrichtung vereinbaren.